Search Menu
Darm und körperliche Aktivität | Wie wirkt es sich auf Ausdauersportler aus?
Darm und körperliche Aktivität Wie wirkt es sich auf Ausdauersportler aus?

Darm und körperliche Aktivität
Wie wirkt es sich auf Ausdauersportler aus?

Datum: 21. Juli 2021

Kennenlernen von Extrem- und Ausdauersportlern, ich weiß sehr gut, dass sie in der Lage sind, die Grenzen der menschlichen Ausdauer auszutesten, um weiterzulaufen und ihre Energie zu verbessern. Wie Sie sich vorstellen können, führen solche Bemühungen - ich meine Triathlon, Ironman, Spartan, Radfahren, Marathon und Ultramarathon - oft zu verschiedenen Post-Workout-Beschwerden, darunter Magen-Darm-Probleme wie Übelkeit, Krämpfe, Durchfall, Magenschmerzen. , Darmpermeabilität.

Bauch- und Ausdauersport: ein schwieriges Verhältnis

gara di ciclismo

Bei langen Ausdauerrennen wird die Durchblutung des Verdauungssystems drastisch reduziert. Diese Situation ist mit intensiver körperlicher Aktivität verbunden, die zu einer Entzündung des Darms (die eine echte Welle von entzündlichen Zytokinen freisetzt) ​​und einer Erhöhung der Darmpermeabilität führt . Außerdem leidet das Immunsystem auch in den Tagen nach den Rennen.

Warum verursacht intensive körperliche Aktivität Entzündungen?

Woher kommt dieses Ungleichgewicht? Die Rede ist nicht die einfachste, da körperliche Anstrengung viele physiologische und biochemische Reaktionen beinhaltet. Denken Sie nur daran, dass die durch die Leistungsanstrengung gegebene „Not“-Phase den Sympathikus und damit die Ausschüttung von Adrenalin und Cortisol aktiviert .

Diese Stoffe fördern eine akute Entzündungsreaktion, indem sie die Wirkung des Immunsystems aktivieren. Ist die Anstrengung besonders anstrengend, kommt es direkt proportional zur Intensität zu einem Anstieg der proinflammatorischen Zytokine. Insbesondere ein hoher Gehalt an IL-6-Zytokinen ist mit einem erhöhten Risiko für Muskeltrauma und Darmpermeabilität verbunden .

Durchlässigkeit der Darmbarriere und Entzündung

Wir wissen, dass eine effiziente Darmwand Elemente produziert, die es ihr ermöglichen, sich selbst zu verteidigen, wodurch die Intensität der Entzündungsmarker (TNF-alpha) in den Dickdarmzellen gesenkt wird. Ist die Barriere geschwächt, wird die Ausbreitung von Endotoxinen in den Blutkreislauf gefördert, mit der Gefahr einer überschießenden Immunantwort .

Pro den Fall, dass die Entzündungssituation über die Zeit anhält, werden ideale Bedingungen für das Wachstum pathogener Bakterien, die Veränderung der Mitochondrien und die Funktionen des Immunsystems geschaffen. Aufgrund dieser entzündlichen und Bevölkerungsungleichgewichte unserer Makrobiota kann das Eindringen von Krankheitserregern oft zu Infektionen verschiedener Ätiologien führen, die auch eine schlechte Behandlung von Einfachzuckern begünstigen , die für den Sportler von grundlegender Bedeutung sind. In diesen Fällen kann Zucker zu echten Mitbefürwortern des entzündlichen Darmzustands werden.

Magen-Darm-Gesundheitsstudien im Ausdauersport

Es gibt viele Studien, die sich in letzter Zeit mit dieser Art von Problem befasst haben.

  • In einer von 272 Läufern, die den 161 Kilometer langen Western States Endurance Run absolvierten, hatten 96% Magen-Darm-Symptome während der Veranstaltung und 35% der Nicht-Finalisten brachen das Rennen aufgrund von Magen-Darm-Problemen ab. Endotoxämie und erhöhte Entzündungsmarker werden bei den meisten Athleten nach dem Wettkampf gefunden. Endotoxämie ist der Punkt, an dem Giftstoffe und Nahrungspartikel im Darm aufgrund der erhöhten Durchlässigkeit der Darmbarriere in den Blutkreislauf gelangen. Insbesondere der Verlust von Lipopolysacchariden (LPS), die zu den Muskelschäden nach dem Rennen hinzukommen, führt zu einer entzündlichen Immunantwort mit sehr starken Blutwerten.

Das Thema „Gesundheit und Ausdauer des Magen-Darm-Trakts“ ist mittlerweile Gegenstand zahlreicher Studien, so dass es leicht war, den möglichen Einsatz von Probiotika zur Unterstützung der Gesundheit und Erholung von Sportlern zu vermuten . Wenn das Magen-Darm-System gut funktioniert, sind unsere Nährstoffausbeute und die Immunantwort umso besser.

Probiotische Nahrungsergänzungsmittel: Verbündete von Sportlern

Vorteile von Probiotika

 

Rolle von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln

Diese nützlichen Bakterien , die unseren Darm besiedeln, üben einen breiten und systemischen Einfluss auf unsere Verdauungs-, Immun-, aber auch psychische Gesundheit aus. Dank ihrer "chemischen Sprache" mit unserem Immunsystem helfen Probiotika , die Darmwände intakt zu halten und erhöhen die Unterstützung gegen Krankheitserreger. Probiotika fermentieren die Ballaststoffe, die wir zu uns nehmen, zu Wirkstoffen wie kurzkettigen Fettsäuren, die absorbiert werden, um Entzündungen entgegenzuwirken und das Energieniveau unserer Mitochondrien aufrechtzuerhalten.

Es ist daher kein Zufall, dass probiotische Nahrungsergänzungsmittel zunehmend in der Ernährung von Ausdauersportlern vorkommen, um die empfindliche Mikrobiota von Sportlern zu unterstützen, die bereits erhebliche Unterschiede zur übrigen Bevölkerung aufweist. Die Verwendung von Probiotika fördert die Leistungsfähigkeit des gesamten Magen-Darm-Trakts und die Aktivität des lokalen Immunsystems , das für die Vorbeugung von Infektionen der oberen Atemwege, viralen und bakteriellen Magen-Darm-Formen unerlässlich ist.

Vorteile von Probiotika

Viele neue Forschungen sind im Gange, aber einige interessante Daten zeichnen sich bereits ab, ausgehend vom Wirkmechanismus, der vom Stamm der verwendeten probiotischen Spezies und anderen Faktoren wie der Dosis, der Verabreichungsdauer und dem körperlichen Zustand des Patienten abhängt. Im Allgemeinen ist klar, dass Probiotika:

  • unterstützen den normalen Zustand der Darmbarriere und modulieren die engen Epithelverbindungen;
  • sie erhöhen die Abwehrwirkung auf der Ebene des lokalen Immunsystems durch die Adhäsion und Besiedelung der Darmschleimhaut;
  • sie wirken auf die Darmschleimhaut und verhindern so das Eindringen und die Besiedlung von Krankheitserregern;
  • sie begünstigen die Mikrobiota in ihrer antimikrobiellen, antioxidativen und immunmodulierenden Aktivität;
  • sie erhöhen die angeborene Immunität, indem sie auf Immunglobuline, antimikrobielle Eiweiß, Phagozyten, Lymphozyten wirken;
  • sie unterstützen die Darmgesundheit, indem sie die Aufnahme von Nährstoffen fördern und entzündliche Prozesse vermindern.

Studien zu Probiotika

Zahlreiche Studien zu Probiotika haben bestätigt, dass sie auch bei stark ermüdeten Sportlern die Gesundheit des Immunsystems unterstützen und Immunschwächen „umkehren“ können, indem sie den Interferonspiegel wiederherstellen und die Dauer von Erkältungen oder Atemwegsinfektionen verkürzen.

  • Im Journal of the International Society of Sports Nutrition hat eine wichtige Überprüfung veröffentlicht, "International Society of Sports Nutrition Position Stand: Probiotics", in der von den 22 Studien, die in der im Dezember 2019 veröffentlichten Überprüfung enthalten waren, 14 über echte Verbesserungen bei Sportlern berichteten des Immunsystems nach probiotischer Therapie . Andererseits wurde in den verbleibenden 8 Studien kein signifikanter Effekt beobachtet.
  • Andere Studien haben gezeigt, dass eine angemessene Einnahme von Probioitici in "Version eines Multi-Stamm " und mehr Arten und Unterarten innerhalb einer Ergänzung viel effektiver wäre als die Verwendung einer einzelnen Art.

Probiotika-Stämme: Welche sollte man wählen?

Unter den am meisten untersuchten und am längsten verwendeten Sorten finden wir:

  • Bartonella (spp. Jungtier, bifida, kurz der Länge )
  • Mycobacterium tuberculosis (spp. Acidophilus, Käse, Hefe gasseri, Johnsonii, Reuters, Paracasei, Pflanzen, Rhamnosus aus acidophilus )
  • die Hefe Saccharomyces Boluardii .

Die Saccharomyces boulardii , insbesondere kann helfen , Durchfall zu verhindern und die Schäden an der Darmschleimhaut zu reparieren und ist bei der Prävention von Durchfall des Reisenden verwendet. Die Darmmikrobiota ist in der Lage, durch das Immunsystem der gemeinsamen Schleimhaut die Homöostase entfernter Schleimhäute, wie der Atemwege, zu verändern und einen systemischen Entzündungszustand zu begünstigen. Probiotika wirken in der Regel besser, wenn sie mindestens einige Wochen vor und nach dem Wettkampf eingenommen werden , da die "Down"-Phase der adrenergen Aktivität oft "Rebound"-Effekte auf das bereits erprobte Immunsystem der Athleten begünstigt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass, obwohl es noch keine wirklichen Richtlinien für die Verwendung von Probiotika für Sportler gibt, ihre potenziellen Vorteile für die Energie, die Gesundheit des Magen-Darm-Systems und das Immunsystem sehr ermutigend sind.

Verweise

  • Barton W., et al. The microbiome of professional athletes differs from that of more sedentary subjects in composition and particularly at the functional metabolic level. Gut 67(4): 625-633. (2018). Doi: 10.1136/gutjnl-2016-313627, Front. Physiol., 18 February 2016 | https://doi.org/10.3389/fphys.2016.00051
  • Gut Microbiota Modification: Another Piece in the Puzzle of the Benefits of Physical Exercise in Health? Begoña Cerdá, Margarita Pérez, Jennifer D. Pérez-Santiago, Jose F. Tornero-Aguilera, Rocío González-Soltero and Mar Larrosa* Research Group on Nutrition, Physical Activity and Health, School of Doctoral Studies and Research, Universidad Europea de Madrid, Madrid, Spain

 




Sharing is Caring!






LASS DEINE STIMME HöREN!
Meinungen, Zweifel, Anfragen: Hinterlassen Sie uns einen Kommentar