IAFSTORE blog Workouts

Funktionstraining | Denn funktionelle Übungen sind nicht nur ein Trend

Funktionstraining | Denn funktionelle Übungen sind nicht nur ein Trend

von in IAFSTORE blog - Workouts

letzte Bearbeitung: 02/03/2020

  deutsch change italiano english français deutsch español


In Fitnessstudios wird viel über funktionelles Training gesprochen. Aber Vorsicht: Dies ist nicht der übliche Fitness-Trend! Lassen Sie uns auf die Einzelheiten eingehen und sehen, was funktionelles Turnen ist und welche Vorteile funktionelle Übungen für Sportler haben.

Wenn wir anfangen, eine neue Sportart auszuüben oder ins Fitnessstudio zu gehen, müssen wir uns mit unserer Fähigkeit auseinandersetzen, bestimmte Bewegungen auszuführen, unabhängig vom anfänglichen Gesundheitszustand, in dem wir uns befinden. Das Durchführen einer neuen Übung ist bereits eine kleine Herausforderung für den Körper, deren Anpassung einige Zeit in Anspruch nimmt.

Deshalb ist
Funktionstraining ein sehr nützliches und interessantes Werkzeug, um neuen Workouts besser begegnen zu können!

Was ist Funktionstraining?

Funktionstraining mit Planke

Funktionsübungen wie Planken werden im Funktionstraining des Kerns durchgeführt.

 

 

Falsche Muster können die Funktionalität der Bewegung verändern und zu einer Abnahme der sportlichen Leistung und einem erhöhten Verletzungsrisiko führen.

Hier kommt das Funktionstraining, eines der interessantesten und am meisten diskutierten Themen von Fitnessbegeisterten. Denken Sie daran, dass funktionelle Gymnastikaktivitäten, die ein sehr breites Interessengebiet umfassen, zum Gegenstand unzähliger theoretischer Interpretationen geworden sind, denen viele Techniken und Übungen gefolgt sind, die manchmal fragwürdig sind.

Funktionelles Training basiert per Definition auf der Integration von Synergien, die von den meisten Menschen "vergessen", aber stark in unsere Neuromatrix eingeprägt werden. Diese Synergien liegen der Ausführung / Verwaltung grundlegender Bewegungen zugrunde, wie z.

  • Rollen,
  • hocken,
  • ziehen,
  • schieben,
  • Lunger,
  • Biegen,
  • Verdrehen,
  • Bewegen (Gehen, Laufen).

Diese kombinierten Bewegungen ermöglichen die Ausführung aller Körperfunktionen, beispielsweise das Heben oder Tragen von Gegenständen. Dies sind sehr komplexe Gesten, die durch die Kombination mehrerer grundlegender Bewegungen erzielt werden, die auf verschiedenen Ebenen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und mit mehreren Gelenken stattfinden.

Die Bewegung selbst erfolgt dank der korrekten Kontraktion der in kinetischen Ketten organisierten Muskeln sowie der grundlegenden Stabilisierung des Kerns. Es ist wichtig, die Bedeutung der Aktivierungszeiten und der Bewegungsqualität hervorzuheben, da sowohl die Aktivierungssequenz der Muskeln als auch die Intensität ihrer Kontraktion für die durchgeführte Aufgabe angemessen sein müssen.

Bei der funktionellen Gymnastik geht es nicht nur darum, den Körper zu trainieren, um Muskelkraft durch verschiedene Bewegungsebenen aufzubauen, sondern auch darum, das Nervensystem zu trainieren, um eine optimale Funktionalität zu erreichen und den Bewegungsapparat effizient und korrekt zu aktivieren.

Im Rehabilitationsbereich hängt das Problem, das häufig bei der Behandlung bestimmter Pathologien (insbesondere bei Sportlern) auftritt, nicht mit dem Mangel an Kraft in einigen Muskelgruppen zusammen, sondern mit einem falschen Aktivierungszeitpunkt. Die natürliche Rehabilitationssequenz auf dem Sportplatz bietet daher nach Korrektur von Zeitproblemen die Möglichkeit, die Bewegung auf vorprogrammierte Weise automatisch zu machen.

Die Vorteile des Funktionstrainings

Funktionsübungen mit Seilen

Eine Art funktioneller Gymnastik: Seile.

 

 

Wie können wir dieses Erbe "ruhender" motorischer Muster wiederherstellen oder verbessern? Wir können ein Steuerungssystem mit Biofeedback verwenden.

 

Jedes Gelenk, jeder Muskel, jede Sehne und jedes Band im menschlichen Körper enthält Propriozeptoren, spezialisierte Sensorrezeptoren, die sich in Muskeln, Gelenken und Sehnen befinden und die Länge und Spannung des Muskel-Sehnen-Komplexes überwachen. Diese Strukturen versorgen das Zentralnervensystem mit kinästhetischen und somästhetischen Informationen und übertragen Hinweise auf die Positionierung von Rumpf und Gliedmaßen im Raum sowohl in statischen als auch in dynamischen Situationen.

 

Das Funktionstraining verwendet Bewegungen, die reale Situationen simulieren, die bei bestimmten Sportgesten auftreten, um die Ausführung komplexer motorischer Programme aufrechtzuerhalten und zu verbessern.

 

Anstatt an einzelnen Muskeln zu arbeiten, indem sie dazu gedrängt werden, unter realistischen und nicht funktionellen Umständen unabhängig voneinander zu handeln (wie dies bei herkömmlichen Trainingsmethoden der Fall ist), bewegen funktionelle Übungen auch das Nervensystem und stärken die richtigen Sequenzen der Muskelaktivierung sowie Timing und Balance.

Funktionstraining: Schlussfolgerungen

Wir sprechen oft über funktionelles Training als Lösung für alle Probleme und vergessen dabei, dass diese spezielle Methode den Grundprinzipien, die die Wissenschaft des Trainings regeln, nicht entkommen kann und daher nach einem genauen Organisationsmodell durchgeführt werden muss:

  • Bewertung der Intensität des Funktionstrainings,
  • Richtige Auswahl der Übungen, um die Ergebnisse sowohl im präventiven als auch im rehabilitativen Bereich zu maximieren,
  • Die richtige Schwierigkeit vorschlagen.

Selbst bei einem klassischen Bodybuilding-Training mit isotonischen Geräten kann das Abwechseln der Übungen, die wir normalerweise mit funktionellen Übungen machen, die Leistung verbessern und die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen verringern, da die Gelenke und Muskeln, die zur Ausführung sich wiederholender Gesten verwendet werden und häufig nur bei zwei Bewegungen ausgeführt werden, nur unzureichend bekannt sind Flugzeuge.

 

Traditionelles und funktionelles Training sind daher zwei Welten, die nicht so weit entfernt, aber leicht zu integrieren sind, um den grundlegenden Zweck der körperlichen Aktivität zu erreichen: die Gesundheit und das Wohlbefinden des Sportlers.



Autoren


Prof. Dott. Massimiliano Febbi PhD, Bsc DO (UK), Bsc PT, CSCS, CPT

Prof. Dott. Luca Marin PhD, Bsc DO (UK), Bsc PT

Vorgeschlagene Artikel:

Push Press | Perfekte Ausführung und Muskeln beteiligt

Wir vertiefen die Ausführung der Push Press, eine Übung, an der verschiedene Muskeln und Gelenke sowohl im Ober- als auch im Unterkörper beteiligt sind. Artikel lesen

Calisthenics MANIA! Trainingsprogramm Base

Entdeckedas Calisthenics Workout, die grundlegenden Übungen, die du ohne Ausrüstung oder Fitnessstudio ausführen kannst, die besten Ratschläge… Artikel lesen

Nützliche Tipps zum Verwalten von Ernährung und Training in den Wintermonaten

Die Kälte kann ein Verbündeter der Linie sein! Die "Schnittphase" vor den Sommermonaten entspricht der "Massenphase" in den Wintermonaten. Hier… Artikel lesen