Search Menu
 
Cookie policy
Diese Website verwendet cookie, einschließlich Dritte, um richtig zu funktionieren und Senden Anzeigen im Einklang mit Ihren Wünschen. Für Informationen oder Zustimmung verweigern, sehen Sie sich unseren Cookie Policy. Die Fahrt fortsetzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Eisen: Wie man es richtig ergänzt
Eisen: Wie man es richtig ergänzt

Eisen: Wie man es richtig ergänzt

Datum: 22. September 2021

Eisen ist ein Nährstoff, der in unserem Körper viele wichtige Rollen spielt.

Niedrige Eisenwerte sind häufig und können unangenehme Symptome wie Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und häufige Erkrankungen verursachen. Eisenmangel ist jedoch nicht immer leicht zu erkennen, insbesondere in seinen frühen Stadien.

Eisenpräparate sind eine großartige Möglichkeit, einen Mangel umzukehren, insbesondere wenn eine Ernährungsumstellung allein keinen signifikanten Nutzen bringt.

Symptome eines niedrigen Eisenspiegels

Niedrige Eisenwerte sind häufig, insbesondere in einigen Untergruppen der Bevölkerung. Unbehandelt können sie sich zu einer ernsteren Erkrankung entwickeln, die als Eisenmangelanämie (IDA) bekannt ist.

IDA ist eine Erkrankung, bei der Ihr Blut nicht genügend gesunde, sauerstoffhaltige rote Blutkörperchen enthält.

Folgende Symptome können auftreten:

  • Müdigkeit
  • Energiemangel
  • Kurzatmigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • leicht krank zu werden
  • Schwierigkeiten bei der Regulierung der Körpertemperatur oder häufiges Kältegefühl
  • blasse Haut
  • Herzklopfen
  • Kopfschmerzen
  • ein Klingeln, Zischen oder Summen im Kopf hören
  • jucken
  • wunde Zunge oder Schluckbeschwerden
  • Veränderung der Geschmackswahrnehmung
  • Haarverlust
  • schmerzhafte Wunden in den Mundwinkeln
  • löffelförmige Nägel

Wenn Sie eines dieser Symptome haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt diagnostische Testoptionen besprechen, um einen niedrigen Eisen- oder IDA-Wert zu erkennen oder auszuschließen.

Das regelmäßige Testen Ihres Eisenspiegels kann eine großartige Möglichkeit sein, niedrige Eisenspiegel zu erkennen und zu behandeln, bevor sie möglicherweise zu einer IDA werden.

Denken Sie daran, dass diese Symptome in der Regel stärker auffallen, wenn der niedrige Eisenspiegel fortschreitet. Daher können Sie einen niedrigen Eisenspiegel haben, ohne eines dieser Anzeichen zu bemerken, insbesondere in den frühen Stadien des Problems.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Einnahme von Eisenpräparaten, wenn sie nicht benötigt werden, teilweise Ihrer Gesundheit schaden kann, da sie typischerweise hohe Dosen an Eisen enthalten, die Verdauungsprobleme verursachen und die Aufnahme anderer Nährstoffe im Darm verringern können.

Die unnötige Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel kann auch Zellschäden und manchmal sogar sehr schwerwiegende Folgen haben. Negative Nebenwirkungen können bei jedem auftreten, wirken aber bei Kindern besonders tödlich.

Sprechen Sie daher immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie Eisenpräparate einnehmen.

Eisen: die richtige Menge

Interessanterweise ist die Art und Weise, wie Ihr Körper Eisen verstoffwechselt, insofern einzigartig, als er dieses Mineral nicht ausscheidet, sondern recycelt und behält. Daher kann es ein ernstes Problem sein, zu viel oder zu wenig Eisen zu bekommen.

Zu viel Eisen

Eisen ist im menschlichen Blut konzentriert. Aus diesem Grund besteht bei Menschen, die regelmäßig Bluttransfusionen erhalten, beispielsweise bei einer Krebstherapie, das Risiko, zu viel Eisen zu bekommen. Dieser Zustand wird als Eisenüberladung bezeichnet. Dies geschieht, weil Ihr Körper seine Eisenspeicher nicht loswerden kann, bevor er mehr von der Bluttransfusion erhält.

Obwohl Eisen benötigt wird, kann es in übermäßigen Mengen giftig sein und Leber, Herz und andere lebenswichtige Organe schädigen. Eine Eisenüberladung ist jedoch kein Problem, wenn Ihr Eisen allein aus der Nahrung stammt, es sei denn, Sie haben eine Erkrankung wie Hämochromatose, die eine erhöhte Eisenaufnahme im Verdauungstrakt verursacht. Denken Sie daran, dass die tolerierbare obere Aufnahmemenge (UL) – die höchste Menge, die Sie sicher konsumieren können – Pro nach Geschlecht und Alter 40-45 mg pro Tag für Eisen beträgt.

Wenig Eisen

Schwangere Frauen, Säuglinge, Ausdauersportler und Mädchen im Teenageralter sind am stärksten von Eisenmangel bedroht.

Kinder, die nicht genügend Eisen erhalten, können langsam an Gewicht zunehmen. Sie können auch blass, müde, appetitlos aussehen, häufiger krank werden und reizbar sein. Eisenmangel kann auch zu Konzentrationsschwäche, kurzer Aufmerksamkeitsspanne und negativen Auswirkungen auf die schulischen Leistungen von Kindern führen.

Eine unzureichende Eisenversorgung kann auch eine Eisenmangelanämie verursachen, den häufigsten Nährstoffmangel der Welt.

Wenn Sie an dieser Erkrankung leiden, hat Ihr Körper nicht genug Eisen, um neue rote Blutkörperchen zu bilden. Sie wird typischerweise durch eine Eisenmangelernährung oder chronischen Blutverlust verursacht.

Wie bekommt man genug Eisen in seine Ernährung?

Häm-Eisen ist der reichste und am effizientesten absorbierte Typ. Es ist am stärksten in Krustentieren, Innereien, Geflügel und Eiern konzentriert.

Reiche vegetarische Eisenquellen sind Kichererbsen, Quinoa, Samen, Bohnen, angereicherte Körner und grünes Blattgemüse.

Darüber hinaus enthält dunkle Schokolade eine erstaunliche Menge an Eisen, die 19% des Tageswertes (DV) pro 28-Gramm-Portion entspricht.

Nahrungsquellen gut kombinieren

Was wir zusammen mit eisenreichen Lebensmitteln essen, ist sehr wichtig. Lebensmittel mit hohem Eisengehalt richtig zu kombinieren bedeutet, sie immer mit Vitamin-C-reichen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse zu kombinieren, aber auch mit in Wasser gepresster Zitrone, die während der Mahlzeit verzehrt wird. Dies liegt daran, dass Vitamin C die Aufnahme von Eisen erhöht.

Umgekehrt hemmt die Kombination von eisenreichen Lebensmitteln mit kalziumreichen Lebensmitteln, wie z. B. das Trinken von Milch mit einem Teller Eiern, die Eisenaufnahme. Daher ist es am besten, kalziumreiche Lebensmittel zu einem separaten Zeitpunkt zu verzehren.

Ergänzungen

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihre Ernährung ergänzen müssen, bieten kommerzielle Eisenpräparate Eisen in Form von Eisenfumarat, Eisensulfat und Eisengluconat. Diese enthalten unterschiedliche Mengen an elementarem Eisen.

Eine Eisenergänzung kann zu Verstopfung und Darmproblemen führen, daher ist es vorzuziehen, Eisen wann immer möglich über die Nahrung aufzunehmen.

Es wird allgemein empfohlen, dass Kinder oder Säuglinge keine Eisenpräparate konsumieren und stattdessen Eisen über die Nahrung aufnehmen.

Multivitamine liefern typischerweise 18 mg Eisen oder 100 % des DV. Nahrungsergänzungsmittel, die nur Eisen enthalten, können ungefähr 360 % des DV enthalten. Die Einnahme von mehr als 45 mg Eisen pro Tag ist bei Erwachsenen mit Darmverstimmung und Verstopfung verbunden.

Literaturverzeichnis

  1. https://ods.od.nih.gov/factsheets/Iron-HealthProfessional/
  2. https://www.nhs.uk/conditions/iron-deficiency-anemia/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30141278/
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4408516/
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6367879/
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3999603/
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4836595/
  8. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24778671/
  9. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22276824/
  10. https://fdc.nal.usda.gov/fdc-app.html#/food-details/170273/nährstoffe

 




Sharing is Caring!






LASS DEINE STIMME HöREN!
Meinungen, Zweifel, Anfragen: Hinterlassen Sie uns einen Kommentar



Kaufen Sie sicher bei IAFSTORE
10% Rabatt auf die erste Bestellung