Search Menu
3 Prinzipien zur Auswahl der besten Proteinriegel
3 Prinzipien zur Auswahl der besten Proteinriegel

3 Prinzipien zur Auswahl der besten Proteinriegel

Datum: 22. Januar 2020

Proteinriegel sind nicht nur im Bereich Fitness und Bodybuilding zu einem der interessantesten Lebensmittel geworden. Diese proteinreichen Snacks werden immer beliebter bei denen, die eine Diät einhalten möchten, ohne auf den gierigen und "schokoladigen" Snack zu verzichten. dank der Tatsache, dass sie einen leckeren Geschmack mit funktionalen Qualitäten verbinden.

Aber nicht alles, was glänzt, ist Gold! Auch wenn die Riegel mit Proteinzusatz im Vergleich zu herkömmlichen verpackten Süßigkeiten (kurz gesagt, das Beste aus beiden Welten) eine ideale und äußerst gesunde Lösung darstellen, gibt es häufig ein ganz anderes Szenario.

Viele Protein-Snacks werden nur unter Berücksichtigung der Schmackhaftigkeit des Endergebnisses hergestellt, was zum Einschluss von Zuckern, gehärteten Fetten, Farbstoffen usw. führt. Kurz gesagt, am Ende der Spiele finden wir uns mit einem Junk-Food mit zugesetzten Proteinen wieder. Könnte auch ein Snickers mit einem Whey Protein Shake essen!

In diesem Artikel werden wir drei wichtige Prinzipien sehen, die zu befolgen sind, um die besten Proteinriegel auszuwählen und welche Werte wir auf dem Etikett überprüfen müssen, um fundierte Entscheidungen zu treffen.

1. Analyse der Nährwerte

Das erste, was zu analysieren ist, sind die Nährwerte, dann die Mengen an Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen. Gehen wir Schritt für Schritt vor:

  • Fette: Fette sind die ersten Werte, die überprüft werden müssen. Es gibt einige Riegel mit niedrigem Kohlenhydratgehalt, die relativ hohe Fettwerte aufweisen. In anderen Fällen sollten Sie jedoch darauf achten, diese Werte nicht zu übertreiben. Fette sind in der Tat das, was ein schmackhaftes Essen ausmacht (gut und lecker). Denken Sie an Nutella oder Kekse auf dem Markt. Sie haben auch einen Fettanteil von mehr als 30%! Mein Rat ist, sich immer auf Proteinriegel mit einem Fettgehalt von weniger als 20 g zu konzentrieren (ebenfalls mit Ausnahme von Riegeln mit niedrigem Kohlenhydratgehalt).
  • Kohlenhydrate: Das zweite besonders schwierige Element sind Kohlenhydrate und insbesondere Zucker. Der süße Geschmack ist in der Tat eine wichtige Determinante für den Kauf. Wie oben erwähnt, gibt es einige Riegel mit wenig Kohlenhydraten. In allen anderen Fällen rate ich, 40 g Kohlenhydrate pro Riegel nicht zu überschreiten (es gibt viele Süßigkeiten und Snacks, die ungefähr 50 g enthalten, passen Sie sie also an!).
  • Protein: Offensichtlich ist bei dieser Art von Snack der Proteingehalt von grundlegender Bedeutung. Es gibt verschiedene Proteinanteile auf dem Markt. Mein Rat ist, sich auf Riegel mit jeweils mehr als 25 Gramm Protein zu konzentrieren.

Im Übrigen hängt die Auswahl der spezifischen Nährwerte von Ihren Bedürfnissen und Ihren Zielen ab. Wenn Sie eine ketogene Diät, eine kohlenhydratreiche Diät oder eine proteinreiche Diät einhalten, müssen Sie die Wahl des Riegels auf der Grundlage des Planes treffen, der am besten zu Ihrem Plan passt.

 

Freaker Proteinriegel

 

Klicken Sie auf das Bild, um den Yamamoto® Nutrition FreaKER zu testen!
Proteinriegel in vielen leckeren Geschmacksrichtungen und mit einem ausgewogenen Nährwertprofil.

 

2. Zusammensetzung der Makronährstoffe

Parallel zur Diskussion der Nährwerte geht es um die Zusammensetzung der Makronährstoffe. Welche Saccharide? Welche Fettsäuren? Welche Proteine? Kurz gesagt, aus welchen Quellen wurden die Riegel hergestellt? Auch hier werden wir die Diskussion nach Makronährstoffen aufteilen:

  • Fettsäuren: Eine Sache ist, dass Fette aus Trockenfrüchten oder ungesättigten Fetten im Allgemeinen stammen, eine Sache sind Riegel voller gesättigter oder potenziell schädlicher Fettsäuren. Überprüfen wir also die Inhaltsstoffe und achten wir auf das Vorhandensein gesättigter Fette wie Rapsöl, Palme, Kokosnuss oder die generische Formulierung "Pflanzenöle".
  • Kohlenhydrate: Das Hauptproblem ist das Vorhandensein von Zucker. Wir überprüfen auf dem Etikett, wie viele der in dem Riegel enthaltenen Kohlenhydrate Zucker sind (je weniger, desto besser) und sehen uns auch die Liste der Inhaltsstoffe an. Je weniger Zucker vorhanden ist (was kurz gesagt nicht ganz oben auf der Liste steht), desto besser.
  • Protein: Die Rede von Proteinen betrifft im Wesentlichen die Proteinquelle und folglich das Aminosäurespektrum. Eine edlere Quelle hat ein vollständigeres Aminosäurespektrum, ist daher reich an essentiellen Aminosäuren und ähnelt dem des menschlichen Skelettmuskels. Ein unvollständiges Spektrum weist einen Mangel an einigen essentiellen Aminosäuren auf und begrenzt die Proteosynthese. Im Allgemeinen ist die edelste Quelle, die gefunden werden kann, die von Molkeprotein, Molkeprotein. Ebenso gut kann ein Riegel angesehen werden, der Milchproteine ??enthält, also sowohl Molke als auch Kasein. Wir misstrauen stattdessen ausschließlich pflanzlichen Quellen (Sojabohnen oder ähnlichen Hülsenfrüchten), da diese ein schlechteres Aminosäurenprofil aufweisen. Eine Ausnahme gemacht natürlich für diejenigen, die eine vegane Ernährung befolgen und sich nur auf diese Quellen verlassen können! In diesem Fall gibt es spezielle vegane Proteinriegel.

3. Vorhandensein anderer Elemente

Schließlich prüfen wir das Vorhandensein von Additiven, Konservierungsmitteln, Farbstoffen und Ähnlichem. Je kürzer die Liste der Zutaten ist, desto besser ist es im Allgemeinen, auch wenn ein Minimum an Konservierungsstoffen erforderlich ist, und dies ist gut für die korrekte Pflege und Konservierung des Snacks. Aber vermeiden wir Produkte mit endlosen Inhaltsstofflisten voller nutzloser Elemente, die nur darauf abzielen, den Riegel besser zu verkaufen, zum Beispiel Riegel aus Pistazienprotein mit einer fast fluoreszierenden Farbe!

Schlussfolgerungen

Der Proteinriegel kann eine gute Wahl sein, aber bevor wir ihn nach dem Zufallsprinzip kaufen, fragen wir uns, ob er wirklich gesund ist. Meine Einladung für diejenigen, die neugierig sind und einen Test machen möchten, ist es, die Etiketten und Nährwerte mit denen der häufigsten Snacks zu vergleichen. Probieren Sie es aus und Sie werden von vielen Gemeinsamkeiten begeistert sein! Wenn der Riegel, den Sie kaufen möchten, einem gewöhnlichen Snack mit Proteinzusatz ähnelt, sind vielleicht ein Obst- und ein Molkenshaker die bessere Lösung.




Sharing is Caring!






LASS DEINE STIMME HöREN!
Meinungen, Zweifel, Anfragen: Hinterlassen Sie uns einen Kommentar