Nutrition Rezepte und Lebensmittel

Erdnussbutter und Erdnusscreme | Die Unterschiede, die Sie kennen müssen

Erdnussbutter und Erdnusscreme | Die Unterschiede, die Sie kennen müssen


Lieben Sie Erdnussbutter? Damit sind Sie nicht allein. Wählen Sie bewusst das Produkt, das am besten zu Ihnen passt und sehen Sie sich die Unterschiede zwischen Erdnussbutter und Erdnusscreme an. Diese beiden Produkte ähneln sich nur im Aussehen, haben jedoch eine unterschiedliche Wirkung auf die Gesundheit.

Obwohl dieses Produkt auf dem italienischen Markt „kulturelle Schwierigkeiten" hat und von einigen europäischen Ernährungswissenschaftlern (insbesondere Italienern) als umstrittene Ernährung angesehen wird, bleibt Erdnussbutter eines der beliebtesten Lebensmittel auf dem gesamten amerikanischen Kontinent sowie in Asien und Japan und in vielen europäischen Ländern.

Es scheint, dass diese Delikatesse auf Erdnussbasis Ende des 19. Jahrhunderts von dem Apotheker George A. Bayle Jr. in Saint Louis, Missouri, entdeckt wurde. Seitdem ist die Welt der Snacks nicht mehr dieselbe, und Erdnussbutter ist ein Must in der amerikanischen Küche geworden.

Erdnussbutter VS Erdnusscreme: die Unterschiede

Snack aus Erdnusscreme und Äpfeln widerstehen

Wer kann einem Snack aus Erdnusscreme und Äpfeln widerstehen?


Erdnussbutter wurde als Fleischersatz geboren, da sie viele Proteine (25 gr pro 100 gr Produkt) und zudem eine erhebliche Menge an Fett (etwa 50 gr pro 100 gr Produkt) enthält.

 

Aber Erdnussbutter und Erdnusscreme sind NICHT dasselbe. Obwohl die Lebensmittelindustrie dazu neigt, die Unterschiede nicht hervorzuheben und die beiden Produkte manchmal ernährungsphysiologisch gleichsetzt, entstehen durch das Mahlen von Erdnüssen zwei sehr unterschiedliche Lebensmittel mit unterschiedlichen organoleptischen Eigenschaften und unterschiedlichen Auswirkungen auf die Gesundheit. Mal sehen, wie und warum es wichtig ist, Erdnussbutter von Erdnusscreme zu unterscheiden.

Erdnussbutter

Erdnussbutter (oder amerikanische Erdnussbutter) ist weiter verbreitet und industrialisiert, was für die Nährwerte nicht gerade ideal ist:

  • Und zwar wegen des hohen Gehalts an gesättigten Fettsäuren durch Zugabe von gehärteten Pflanzenölen (oft ist es Palmöl) und wegen der Art der Saatgutverarbeitung.
  • Ihr  Salzgehalt beträgt mehr als 0,8 gr pro 100 gr des Produktes.
  • Oft werden auch raffinierte Zucker hinzugefügt, weil sie viel billiger als die Erdnüsse selbst sind und den Geschmack verbessern.

Diese Elemente werden Erdnüssen zugesetzt, um dem Produkt seine charakteristische Konsistenz zu verleihen, dicht, vollmundig, köstlich und ideal für Brotaufstriche. Durch das Kneten des Produkts neigt das Öl natürlich dazu, sich von der Butter zu lösen und auf die Oberseite des Glases zu steigen. Um diese Trennung zu verhindern, werden Additive zugesetzt, die die Emulsion begünstigen und stabilisieren, damit die Erdnussbutter noch dichter, kompakter und schmackhafter wird.
Alle diese zusätzlichen Zutaten verbessern die Konsistenz des Produkts erheblich, schaden jedoch der Gesundheit von Erdnussbutter-Fans.

Erdnusscreme

Bio-Erdnusscreme

Erdnusscreme, die von Natur aus öliger als Butter ist, zu emulgieren, ist ganz einfach: Man muss sie nur gut mischen!


Erdnusscreme ist ein ausgezeichneter Ersatz für Erdnussbutter, da nur 100% Erdnüsse verarbeitet und keine gehärteten Öle, raffinierte Zucker oder Salze zugesetzt werden. Natürlich ist die Creme dünner, fast flüssig, aber sie ist auch viel gesünder und ernährungsphysiologisch wirksam.

Sie wird ausschließlich durch Mahlen von gerösteten Erdnusssamen hergestellt.

Für die Bio-Erdnusscreme werden Bio-Erdnüsse ohne Zusatz von Farbstoffen, Konservierungsstoffen oder chemischen Zusätzen verwendet. Tatsächlich entspricht der ökologische Landbau strengen Umweltstandards und unterliegt regelmäßigen Kontrollen durch Zertifizierungsstellen und die zuständige Aufsichtsbehörde.

Für uns Erdnusscreme-Fans ist dies eine Garantie für den Verzehr von Bio-Erdnusscreme höchster Qualität!

Eigenschaften der Bio-Erdnusscreme

Die Bio-Erdnusscreme ist an sich ein gesundes Lebensmittel und möglicherweise ein bewährter Verbündeter für die Ernährung, weil:

  • Sie viele pflanzliche Proteine enthält und sich daher vorzüglich für eine vegetarische und vegane Ernährung eignet.
  • Sie ungesättigte Fettsäuren wie Omega 3 und 6 enthält, die Herzkreislauf-Erkrankungen vorbeugen
  • Sie nützliche Mikroelemente wie Vitamine E und B und Mineralsalze enthält, wie Eisen, Kalium, Phosphor, Magnesium, Zink und Kupfer.

Aber Vorsicht! Überprüfen Sie die Etiketten sorgfältig. Die Erdnusscreme darf keine weiteren Zusätze enthalten, da sie sonst tatsächlich zu einer völlig anderen Art von Lebensmitteln wird.
Die Bio-Erdnusscreme ist zudem ideal für Zöliakie-Kranke, da sie kein Gluten enthält.

Wir empfehlen sie

  • Als Snack für Pausen und vor dem Sport (kombiniert mit Obst, Gemüse, Trockenwaffeln).
  • Zum Frühstück als Aufstrich für Zwieback oder Brot (am besten Vollkorn).
  • Als süß-salzige Zutat für wunderbare Desserts oder Kekse (wie z.B. die berühmten "Peanut Cookies") oder zum Anreichern einiger Gerichte, wozu sie in letzter Zeit in Thailand oder in bestimmten Gebieten Südostasiens genutzt wird.

Kaufen Sie hier die 100% Bio-Erdnusscreme!


Vorgeschlagene Artikel:

Bio Cashewcreme | Leitfaden, um alle Vorteile, Kalorien, Nährstoffe zu entdecken

Wussten Sie, dass die Cashewcreme weniger Fett enthält als andere Trockenobstcremes?! Sie finden diese und andere Kuriositäten in dem Artikel… Artikel lesen

Die Migräne will einfach nicht aufhören? Probiere es mit medizinisches Cannabis!

Was wäre, wenn die wirksamsten natürlichen Heilmittel zur Behandlung von Kopfschmerzen von der verteufelten Cannabis Indica stammten? Mal sehen… Artikel lesen

Haselnusscreme | Eigenschaften und Vorteile von natürlichen Haselnüssen in Sahne

Nicht nur, dass es unwiderstehlich lecker ist: Bio-Haselnusscreme ohne Schokolade oder Zuckerzusatz ist auch einer der gesündesten streichfähigen… Artikel lesen