Search Menu
BMI- und WHR-Rechner: Gesundheitsindikatoren
BMI- und WHR-Rechner: Gesundheitsindikatoren

BMI - Body Mass Index: was ist und wie man es berechnet

Der Body-Mass-Index, kurz BMI, aus dem Englischen Body Mass Index , ist ein Parameter, der dazu dient, festzustellen, ob Ihr Körpergewicht innerhalb normaler Grenzen liegt, oder wie weit es von dem abweicht, was als „Idealgewicht“ definiert wird.

Um diesen Parameter auszuwerten, benötigen wir zwei Werte: das Gewicht, ausgedrückt in kg, und die Größe, ausgedrückt in Metern. Die Berechnung ist sehr einfach und ermöglicht es uns, einen statistischen Wert zu erhalten, um den Körper- und Ernährungszustand eines Probanden zu analysieren. Es ist sicherlich eines der bekanntesten und am häufigsten verwendeten anthropometrischen Maße, aber es muss daran erinnert werden, dass es einen statistischen Wert mit einer ziemlich hohen Fehlerquote hat. Es muss immer thematisch kontextualisiert und in andere Messtechniken der Körperzusammensetzung (wie zB Hauttest) integriert werden, da es nicht zwischen Fettmasse und Magermasse unterscheidet.

Wie wird es berechnet

Die Formel lautet wie folgt:

Körpergewicht (kg) / Körpergröße X Körpergröße (m)

Nachdem Sie einen numerischen Wert erhalten haben, reicht es aus, ihn mit den entsprechenden Referenztabellen zu vergleichen, um zu beurteilen, in welchem ​​​​Körperzustand wir uns befinden.

Im Allgemeinen erfolgt die Unterteilung gemäß folgender Tabelle:

IMC/BMI

Gewichtszustand

<16

Starkes Untergewicht

16-16.99

Moderates Untergewicht

17-18.49

Leichtes Untergewicht

18.50-24.99

STANDARDGEWICHT

25-29.99

Übergewicht

30-34,99

Leichte Fettleibigkeit oder 1. Grades

35-39,99

Mittlere oder 2. Grades Fettleibigkeit

>40

Schwere oder 3. Grad Fettleibigkeit

Wenn Sie beispielsweise 1,70 m groß sind und 70 kg wiegen, liegt Ihr BMI bei 70 / 1,65 2 = 24,2: vollkommen im Normalgewichtsbereich.

Unten hinterlassen wir einen BMI-Rechner, um einen ersten Eindruck über unseren Körpermassezustand zu bekommen:

{{bmi_calculator}}

Aber sind wir sicher, dass der BMI ausreichend ist?

Um den Gesundheits- und Ernährungszustand genau einschätzen zu können , ist es auch notwendig, den Anteil an Fettmasse und Magermasse zu kennen. Vor allem sind es diese beiden Parameter, die uns helfen, unseren Gewichtszustand besser zu verstehen. Wie der Mehrheit der Bevölkerung inzwischen bekannt ist, „wiegen“ Muskeln mehr als Fettmasse, obwohl das von Muskelmasse eingenommene Volumen tatsächlich geringer ist. Dies führt dazu, dass Personen mit hoher Muskelmasse trotz idealer Körperzusammensetzung und voller Gesundheit für die Berechnung des BMI in die Kategorie Übergewicht fallen.

Also ... Ist der BMI zuverlässig?

Ja und nein! Wie bei jedem Parameter müssen Sie die erzielten Ergebnisse immer auf die konkrete Situation beziehen können. Im Fall des BMI können wir diesen Indikator verwenden, um uns ein Bild von unserem Gesundheitszustand zu machen, aber bedenken Sie, dass es mit dieser einfachen Berechnung nicht möglich ist, unsere Körperzusammensetzung wirklich zu kennen und daher zu verstehen, ob sie normal ist oder wenn das Übergewicht auf einen Überschuss an Fettgewebe zurückzuführen ist.

Hausgemachte Messungen, die den BMI ergänzen können

Der WHR gehört zweifellos zu den anthropometrischen Maßen, die sich auch in den eigenen vier Wänden einfach reproduzieren lassen und die die Integration der BMI-Berechnung ermöglichen. Es dauert ein Maßband und ein paar Minuten. Aber gehen wir der Reihe nach vor: Lassen Sie uns verstehen, was dieser Parameter ist und wozu er dient und warum es nützlich ist, ihn in die Berechnung des BMI zu integrieren.

Berechnung des Waist-to-Hip-Ratio oder WHR ( waist to hip ratio )

Der WHR drückt das Verhältnis zwischen Taillen- und Hüftumfang aus und wird im medizinischen Bereich zur Beurteilung der Körperverteilung von Fettgewebe verwendet. Es gleicht teilweise die Mängel des BMI aus, da es eine Vorstellung von der Verteilung des Körperfetts gibt, die mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammenhängt. Mehrere Studien haben gezeigt, dass die androide Adipositas (dh der für Menschen typische "apfelartige" Körperbau) mit höheren Blutzucker-, Blutdruck- und Triglyceridspiegeln zusammenhängt, während dies bei der gynoiden Adipositas (dh "birnenförmig", typisch für Frauen) der Fall ist weniger gesundheitsgefährdend.

Wie wird es berechnet

Die Formel lautet wie folgt, und Sie müssen nur die Maße in cm des Taillen- und Hüftumfangs eingeben, um Ihren WHR-Wert zu erhalten.

{{whr_calculator}}

Das Verhältnis von Taille zu Hüfte verstehen

Gemäß den europäischen Richtlinien sollte das Verhältnis von Taille zu Hüfte sein:

  • Beim Menschen weniger als 0,9
  • Bei Frauen weniger als 0,8

Ein WHR über 0,95 bei Männern und 0,85 bei Frauen weist auf ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung verschiedener Krankheiten und damit für die individuelle Gesundheit hin. Das Taillen-Hüft-Verhältnis ist ein bewährter Indikator für zukünftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck und Erkrankungen der Gallenblase (Quelle https://www.nhlbi.nih.gov/health/educational/lose_wt/risk.htm ).

Schlussfolgerungen

Diese 2 Werte sind nicht die einzigen, die zur Bestimmung des " gesunden Gewichts " oder der " optimalen körperlichen Fitness " nützlich sind: Richtig ist es immer, mehrere Gesundheitsindikatoren als Ganzes zu bewerten, um die Parameter bestmöglich in einen Kontext zu setzen .

Der BMI misst die Gesamtkörpermasse: Denken Sie daran, dass Menschen mit „außergewöhnlichen“ Statur (sehr groß, sehr klein, Bodybuilder oder Leistungssportler) Gefahr laufen, falsche Ergebnisse zu erhalten. Die WHR hingegen ist unter diesem Gesichtspunkt wahrheitsgemäßer, weil sie eine Beziehung von „natürlichen“ Ausmaßen darstellt, sowohl für Männer als auch für Frauen.

 

Wir warten in den Kommentaren auf Sie, um herauszufinden, was andere Rechner für Sie tun können!

 

 




Sharing is Caring!



Vorgeschlagene Artikel



LASS DEINE STIMME HöREN!
Meinungen, Zweifel, Anfragen: Hinterlassen Sie uns einen Kommentar