Nutrition Phytonutrients

Banaba | Die Pflanze, die Hyperglykämie und Fettleibigkeit kontrolliert

Banaba | Die Pflanze, die Hyperglykämie und Fettleibigkeit kontrolliert

von in Nutrition - Phytonutrients

letzte Bearbeitung: 07/10/2019

  deutsch change italiano english français deutsch español


Banaba (Lagerstroemia speciosa) ist ein in Südostasien heimischer Baum mit Blättern, die reich an Corosolsäure sind, einem Wirkstoff mit hypoglykämischen Eigenschaften, der bei Hyperglykämie, Fettleibigkeit, Übergewicht und nervösem Hunger hilft. Banaba ist auch als Nahrungsergänzungsmittel in Kapseln erhältlich.

Banaba (Lagerstroemia speciosa) ist ein Baum der in Südostasien beheimateten Familie der Lythraceae mit wunderschönen Blüten von leuchtendem Rosa bis Lavendelviolett. Der Banababaum wächst wild in den Wäldern der Philippinen, Malaysias, Indonesiens, Thailands und Taiwans, ist aber auch in Australien und an den Pazifikküsten sehr verbreitet.

Eigenschaften des Banababaums

Banabablätter (Lagerstroemia speciosa) reich an Corosolsäure

Banabablätter (Lagerstroemia speciosa) reich an Corosolsäure.

 

Die traditionelle örtliche Medizin in Südostasien verwendet Banabablätter, die reich an Wirkstoffen sind, um Übergewicht, Fettleibigkeit und Hyperglykämie zu behandeln, aber auch um die Behandlung von Typ-II-Diabetes und Nierenproblemen zu unterstützen.

 

Banabablätter (die im Handel in Form von Trockenextrakten, Kapseln oder Tabletten erhältlich sind) können eine große Hilfe für diejenigen sein, die für die Entwicklung einer für das metabolische Syndrom typischen Insulinresistenz prädisponiert sind. Die jüngste Popularität dieser Pflanze in der westlichen medizinischen Welt hat aufgrund ihrer hypoglykämischen Eigenschaften, die durch mehrere Studien bestätigt wurden, das Interesse vieler Forscher geweckt.

 

Banaba wird hauptsächlich als Nahrungsergänzungsmittel zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels verwendet und hat sich als nützlich bei der Behandlung von Übergewicht und Fettleibigkeit erwiesen. Es unterstützt einen gesunden Lebensstil und eine gezielte Ernährung zur Bekämpfung des nervösen Hungers aufgrund von Blutzuckerschwankungen. 

Die Rolle der Corosolsäure

Die Forschung hat die hypoglykämische Wirkung in verschiedenen Bestandteilen der Pflanzefestgestellt, aber der "insulinähnliche" Effekt ist vor allem der  Corosolsäure, die in den Banabablättern enthalten ist, zu verdanken.

 

Die Säure begünstigt den Eintritt in und die Verwendung von Glucose durch die Zellen, wodurch eine bessere Absorption des Monosaccharids ermöglicht wird und positiv in die Regulierung des Plasmaspiegels für Zucker und Insulin eingegriffen wird. Kein Wunder, dass diese Substanz im Bereich der Nutrazeutika auch  "Phyto-Insulin" oder "grünes Insulin" genannt wird wegen genau dieser Fähigkeit, die Insulin- und Glukosespiegel zu modulieren

 

Es muss jedoch vorangestellt werden, dass natürliche Heilmittel wie Banaba nicht sehr effektiv sind, wenn der Lebensstil nicht ausgewogen ist, insbesondere wenn zu viele einfache Zucker, gesättigte Fette, Transfette und zu raffinierte Lebensmittel konsumiert werden, sowie ein im wesentlichen sitzendes Leben ohne körperliche Anstrengungen geführt wird. 

Reduziert Banaba den nervösen Hunger?

Übergewicht und Fettleibigkeit: zwei Krankheiten, bei denen Banaba hilft

Übergewicht und Fettleibigkeit: zwei Krankheiten, bei denen Banaba hilft.

 

Die nutrazeutische Integration von Banaba in die Ernährung hilft, das Potenzial nicht nur zur Kontrolle des Blutzuckers zu nutzen, sondern auch Essattacken (sogenannter nervöser Hunger) zu reduzieren, um den Gewichtsverlust zu fördern.Tatsächlich sind Blutzuckerschwankungen oft mit dem unwiderstehlichen Wunsch nach kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Süßigkeiten, Nudeln und Brot verbunden, die wir alle sehr gut kennen.

 

Unter den verschiedenen Studien, die die Eigenschaften hervorgehoben haben, wurde im Besonderen eine veröffentlicht (von Biosci Biotechnol Biochem), in der gezeigt wurde, dass Kräutertee auf Grundlage von Banabablättern die Wirkung von α-Amylase um bis zu 38 % hemmt. Andere Untersuchungen wiederum legen nahe, dass die Extrakte von Methanol und Wasser in den Blättern dieser Pflanze sowohl der α-Amylasisia, wie auch der α-Glucosidase entgegenwirken können.

 

Diese beiden Enzyme sind an der Verdauung von Kohlenhydraten beteiligt und sind für die Erhöhung des Blutzuckerspiegels nach dem Verzehr von stärkehaltigen und zuckerhaltigen Lebensmitteln verantwortlich. Um ihre enzymatische Aktivität zu hemmen, verlangsamt sich die Absorption von Kohlenhydraten, was zu einer besseren Kontrolle des Blutzuckers führt.

Dosierung

Die Verwendung von Dosierungen, die durch wissenschaftliche Forschung getestet wurden, reichtvon 8 bis 48 mg 1%igem Corosolsäureextrakt. Da bei diesen Konzentrationen keine toxischen Wirkungen nachgewiesen wurden, gilt Banaba als sichere Pflanze. Aus Mangel an spezifischen Experimenten ist es jedoch vorsichtshalber vorzuziehen, ihn nicht während der Schwangerschaft und bei Kindern zu verwenden. Bevor Sie Banaba ausschließlich oder als Adjuvans verwenden, ist es ratsam, immer Ihren Arzt oder Diabetologen zu konsultieren.

 

 

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu Banaba mit, indem Sie einen Kommentar hinterlassen!

Vorgeschlagene Artikel:

Weil das Ashwagandha Ihre Lieblingsantistress wird

Ashwagandha, auch Withania somnifera oder indischer Ginseng genannt, ist ein exotisches und wohltuendes Naturheilmittel. Erfahren Sie mehr über… Artikel lesen

Löwenzahn: Vorteile, Wirkstoffe und Kontraindikationen von Pusteblume

Der Löwenzahn, der auf den Wiesen häufig vorkommt und den wir früher aus kleinen Häuten geblasen haben, ist eine wirksame, seit Jahrhunderten… Artikel lesen

Gelée Royale: wofür und warum ist es so gut?

Gelée Royale, als Ergänzung sowohl frisch als auch in Kapseln und Fläschchen erhältlich, ist ein kraftvolles natürliches Tonikum, das für Erwachsene… Artikel lesen